iCade: iPad zum Arcadeautomaten transformieren

Kategorie(n) Entwickler, iPad, News, Zubehör - von Carsten am Mittwoch, 12.01.2011 - 0 Kommentare

Nicht nur Attrappen des neuen  iPad, sondern auch neues Zubehör für Apples bereits erhältlichen Tabletcomputer wurde auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vergas vorgestellt. Besonders interessant für alle Gamingfans und Anhänger der alten Arcade-Spielautomaten ( die in unserern Breitengraden selbstverständlich nie so zahlreich anzutreffen waren wie in den USA, Australien oder dergleichen) dürfte das so genannte iCade-Gehäuse sein, welches das iPad im Nu in einen Miniatur-Spielautomaten aus den 80er Jahren umwandelt. Und damit das Ganze nicht nur gut aussieht, sondern auch bespielbar ist, sollen in Zusammenarbeit mit Altmeister Atari gleich mehrere Spielklassiker á la PacMan für das iPad entstehen.

Ursprünglich als eine Art Aprilscherz entwickelt, setzte sich das iCade-Gehäuse bei ThinkGeek zur wirklichen Entwicklung durch und wurde demensprechend auf der CES präsentiert. iCade ist über Bluetooth mit dem iPad verbunden und ermöglicht so eine Steuerung über Joystick und Knöpfe, die im Retro-Stil am iCade angebracht sind.

Im Juni 2011 soll iCade zum Preis von 99$ verfügbar sein. Speziell und exklusiv für iCade entwickelte Spiele (von „Asteroids“ einmal abgesehen) dürften dann nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Über - Carsten lebt seit 2003 in Leipzig, studierte Germanistik, Journalistik und Komparatistik. Seit 2009 arbeitet er als Online-Redakteur und schreibt für verschiedene Blogs und Portale. Für apfelfon schreibt er seit 2010 den Großteil der Artikel. Seine Steckenpferde sind Apple-News und Gerüchte sowie Produkttests. Tagesschau und Co. konsumiert Carsten mit Vorliebe über iPhone-Apps; sein Highscore im FruitNinja Arcade Mode liegt derzeit bei 902.

Jetzt kommentieren

XHTML: Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>