Projectplace iPhone-App im Test

Kategorie(n) Apps, Iphone, Software, Tipps und Tricks - von Carsten am Montag, 02.05.2011 - 0 Kommentare

[Trigami-ReviewEin funktionierendes und effizientes Projektmanagement mag nicht der alleinige Erfolgsgarant für Unternehmen sein, spielt aber definitiv eine große Rolle. Heutzutage gibt es bereits eine beachtliche Menge an Tools und Software, die den User bei der Planung von Projekten, der Verwaltung und Verteilung von firmeninternen Aufgaben und Dokumenten sowie dem Ressourcenmanagement unterstützen. Der Anbieter projectplace hat das Tool „Projektplace Team Edition“ nun auch als iPhone-App zur Verfügung gestellt. Wir haben die App getestet.
Installation/ Beginn
Zunächst ist es erforderlich, sich auf der Webseite von projectplace für einen kostenlosen 30-Tage-Testzugriff auf das Planungstool zu registrieren. Achtung: Das Passwort darf keine Sonderzeichen enthalten (steht nicht als Hinweis im Registrierungsformular), denn mit Passwörtern, die Sonderzeichen enthalten, funktioniert die Anmeldung über die App später nicht. Die App kann gratis bei iTunes heruntergeladen werden – bisher leider nur in englischer Sprache. Das Anmeldeformular und den Link zur App gibt es hier: Projectplace Produktseite

projectplace

Die App (Feature-Übersicht)
Sobald die App heruntergeladen und auf dem iPhone installiert wurde, kann im übersichtlichen Hauptmenü zwischen mehreren Optionen gewählt werden.

Hauptmenü der projectplace-App für iPhone

Über die Funktion „Conversations“ kann der User direkt mit allen weiteren Projektmitgliedern kommunizieren. Über die Option „Coworkers“ behält man den Überblick über weitere Projektbeteiligte sowie deren Aufgaben und derzeitige Auslastung. Die Option „Recent docs“ zeigt dem Benutzer alle für das Projekt ausgewiesenen Dokumente an. Mit der Aktivierung der Follow-Funktion (für jedes Dokument möglich) wird der Benutzer ständig über Veränderungen beziehungsweise Bearbeitungen informiert, die an dem Dokument vorgenommen wurden. Mobiles Dokumentenmanagement wird dadurch einfach und bequem. Durch die Funktion „Search docs“ erhält die Dokumentverwaltung der App eine sinnvolle Ergänzung. Der Menüpunkt „To do“ liefert dem User eine Übersicht über die Aufgaben, die „auf seinem Tisch liegen“. Durch Anwählen einer Aufgabe gelangt der Projektteilnehmer direkt in das Projekt, von wo aus alle anderen Funktionen steuerbar sind (Projektplan, Ressourcenmanagement, Zeiterfassung, Kosten usw.).

 

Übersichtliches Menü der projectplace-App

Fazit
Die App von projectplace ist ein gelungenes Tool insbesondere für diejenigen, die häufig unterwegs sind und dennoch nicht auf Teamarbeit verzichten wollen oder können. Dank der zahlreichen Bearbeitungs-und Zuweisungsmöglichkeiten von Aufgaben und Dokumenten, den Konversationsfeatures und des Ressourcenmanagements ist strukturiertes und efefizientes Arbeiten auch möglich, ohne dass Teammitglieder sich ständig durch Telefonate von der Arbeit abhalten müssen. Aufgrund der zahlreichen Optionen, die dem Benutzer zur Verfügung stehen, wäre die App auf einem iPad noch besser aufgehoben (da durch das wesentlich größere Display auch eine bessere Übersichtlichkeit gewährleistet wäre) – aber auch auf dem iPhone ist das Tool ein nützlicher Assistent für unterwegs.

 

Über - Carsten lebt seit 2003 in Leipzig, studierte Germanistik, Journalistik und Komparatistik. Seit 2009 arbeitet er als Online-Redakteur und schreibt für verschiedene Blogs und Portale. Für apfelfon schreibt er seit 2010 den Großteil der Artikel. Seine Steckenpferde sind Apple-News und Gerüchte sowie Produkttests. Tagesschau und Co. konsumiert Carsten mit Vorliebe über iPhone-Apps; sein Highscore im FruitNinja Arcade Mode liegt derzeit bei 902.

Jetzt kommentieren

XHTML: Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>