Apple Bildungs-Event: Zusammenfassung der Ankündigungen

Kategorie(n) Apps, Entwickler, iPad, News - von Carsten am Freitag, 20.01.2012 - 0 Kommentare

Gestern fand das jüngste Apple-Event im New Yorker Guggenheim Museum statt. Wir fassen die Ankündigungen für unsere Leser zusammen.

Los ging es direkt mit Phil Schiller, der auf den Erfolg und die wachsende Nutzung des iPad im Zusammenhang mit Bildung sprach; High-School-Schüler und Stundenten würden das iPad gleichermaßen und auf effektive Weise nutzen wie auch sechssjährige Pre-School-Kinder. Dennoch gäbe es weiterhin einen profunden Bedarf an Verbesserungen auf dem Bildungssektor. Schiller verwies auf die mittelmäßige Position, die Amerika im weltweiten Bildungsvergleich bezogen auf Lesen, Mathematik und Wissenschaften einnimmt. Nach einem Lobpreis auf das iPad als solches (mit dem Hinweis, dass sich das iPad auf Platz 1 der aktuellen Teenager-Wunschlisten befinde) und dem Hinweis, dass es mittlerweile über 20.000 Lern-Apps aus den unterschiedlichsten Bereichen gäbe, kam Schiller auf die zwei Innovationen zu sprechen, die dem iPad eine noch größere Intergartion in den Klassenräumen (zumindest denen der USA) ermöglichen sollen.

1.) iBooks 2 und iBooks Author -  Die Neuerfindung des Lehrbuchs

Wie diverse Quellen bereits vermuteten, stellte Apple die selbst entwickelte Alternative zum althergebrachten Schulbuch vor, nicht ohne vorher darauf zu verweisen, dass das Lehrbuch als solches einfach nicht mehr zeitgemäß sei. Die Notwendigkeit, viele schwere Bücher auf einmal mit sich herumtragen zu müssen, die begrenzte Haltbarkeit, die nicht vorhandene Interaktivität, das Nicht-Vorhandensein einer Suchfunktion und die Unmöglichkeit, ein Update durchzuführen - all dies seien Faktoren, die durch den Gebrauch eines iPad eleminiert werden könnten. Die Lösung, die Apple speziell für das iPad durch Roger Rosen vorstellen ließ,  kommt in Form einer Gratis-App namens iBooks 2.

Rosen präsentierte die Innovation am Beispiel eines Biologie-Lehrbuchs, welches mit jeder Menge Bild-und Videomaterial aufwartet und auf die gleiche Weise zu bedienen ist, wie App-User sie gewöhnt sind: Tab'n Swipe bestimmt auch hier die Benutzung. Die interaktiven Inhalte sind, jedenfalls nach meinem Dafürhalten, sehr schön gemacht und leisten einen großen Beitrag zum Unterhaltungsfaktor von Dingen, die sonst, wenn sie im Unterricht erlernt werden müssen, oftmals eher trocken daherkommen. Sehr praktisch ist auch das Glossar, dass in die Artikel integriert ist, sprich: Wer auf einen Fachaufdruck stößt und diesen berührt, bekommt direkt die Definition angezeigt. Ebenfalls intergriert: Widerholungsübungen und Quizfragen, die es den Schülern und Studenten erlauben, erworbenes Wissen direkt auf dem iPad anzuwenden beziehungsweise zu testen. Besonders schön: Eine intergrierte Funktion, um Highlights und Notizen einzufügen. Diese können später in einer großen Zusammenfassung angezeigt und auch in Lernkarten umgewandelt werden. Das Gleiche funktioniert auch mit allen Begriffen des Glossars. Was mir persönlich an dieser Präsentation fehlt, ist jedoch eine Aussage darüber, wer die Inhalte für diese interaktiven Bücher eigentlich schreibt.

iBooks 2 ist ab sofort gratis im AppStore erhältlich.

 iBooks Author

Die neue Mac-App soll es Autoren einfach machen, anspruchsvolle und interaktive Bücher jeglicher Art direkt für das iPad zu kreieren. Die App ermöglicht es Autoren, die eBooks in derselben Qualität herzustellen, die zuvor durch Rosner demonstriert wurde. Dieser gab den anwesenden Damen und Herren dann auch prompt eine Demonstration von iBooks Author.

Die App erlaubt nicht nur die simple Einbindung von Medien wie Bilder, Sound- oder Audiofiles, sondern kann auch bereits geschriebenen Text aus unterschiedlichsten Dateiformaten auslesen und direkt in das iPad-kompatible Format umwandeln. Bereits bestehende Absätze, Paragraphen etc. werden im Rahmen des Transferprozesses direkt berücksichtigt. Interaktive Bildergalerien können problemlos hinzugefügt werden. Ein weiteres Highlight: iBooks 2 kann problemlos mit der Präsentations-App "Keynote" kombiniert werden - das heißt: Fertige Keynote-Präsentationen lassen sich per Drag & Drop einfach in das eBook integrieren. Nach vollendeter Erstellung kann die Publikation im iBookstore direkt über die App in die Wege geleitet werden. Auch diese App ist ab sofort gratis im AppStore erhältlich.

Preise für Lehrbücher im iBookStore

(NAME) kündigte an, das High-School- Bücher für den Preis von 14,99€ oder weniger erhältlich sein werden - im Vergleich zu den Preisen von herkömmlichen Fachbüchern, zumindest hier in Deutschland, sensationell günstig.

Für die Umsetzung des Projektes hat sich Apple übrigens Hilfe von namenhaften US-Verlegern geholt, die besonderen Fokus auf "Textbooks" legen: Pearson, McGraw Hill und Houghton Mifflin Harcourt. Ein weiterer wichtiger Apple-Partner des Projekts ist die e.o. wilson Biodiversity Foundation. Professor E.O. Wilson (emeritierter Harvard-Professor und Gewinner zahlreicher renommierter Preise, hat gemeinsam mit seinem team das Biologie-Buch Life on Earth kreiert, welches exklusiv bei iBooks erhältlich sein wird. Die ersten beiden Kapitel können bereits jetzt gratis im iBookstore bezogen werden; die übrigen Kapitel werden laufend ergänzt und sollen laut (NAME) zu einem sehr günstigen Preis erhältlich sein.

iTunes U Demo

Jeff Robbin bei der Demonstration von iTunes U

2.) iTunes U

Eddy Cue, Senior Vice President for Internet Software and Services, stellte zum Abschluss des Events die zweite große Neuerung von Apple vor: iTunes U. Dieses Programm soll es Universitäten auf der ganzen Welt ermöglichen, ihren Audio-, Video- oder sonstigen Content jedem Studenten zugänglich zu machen, der ein modernes Apple-Gerät und/ oder iTunes verwendet. 1000 Universitäten weltweit verwenden iTunes U bereits, um über 500.000 verschiedene Files an Studenten oder wissenshungrige Menschen zu verteilen. Seit dem Start vor 4 Jahren ist iTunes U vorrangig dazu verwendet worden, um Unterrichtseinheiten online verfügbar zu machen. Da das neue iTunes U aber wesentlich mehr tun soll, kommt das neue iTunes U mit eigener App daher, die jegliche Form von Content oder gewünschter Interaktion direkt auf dem iPad verfügbar machen soll. Demonstriert wurde die App von iTunes-Vizepräsident Jeff Robbin. Auch in dieser App funktionieren Highlighting und Note-Prozesse wie bei iBooks 2. Video-, Audio und Textcontent werden intelligent mit den anstehenden Unterrichtseinheiten verknüpft, Aufgaben und Literaturempfehlungen lassen sich ebenfalls einbinden. Letztendlich ist es mit dieser App möglich, komplette Online-Kurse samt aller benötigten Lernmaterialien für das iPad bereitzustellen. iTunes U ist ebenfalls ab sofort und umsonst erhältlich.

Über - Carsten lebt seit 2003 in Leipzig, studierte Germanistik, Journalistik und Komparatistik. Seit 2009 arbeitet er als Online-Redakteur und schreibt für verschiedene Blogs und Portale. Für apfelfon schreibt er seit 2010 den Großteil der Artikel. Seine Steckenpferde sind Apple-News und Gerüchte sowie Produkttests. Tagesschau und Co. konsumiert Carsten mit Vorliebe über iPhone-Apps; sein Highscore im FruitNinja Arcade Mode liegt derzeit bei 902.

Jetzt kommentieren

XHTML: Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>