iPhone-Apps bald auf anderen Platformen

Kategorie(n) Blick über den Tellerrand, Entwickler - von rene am Freitag, 08.10.2010 - 0 Kommentare

Wenn es nach dem Prozessorhersteller Intel geht, dann sollen in Zukunft Applikationen für das iPhone auf anderen Geräten arbeiten. Hierfür wird an einem Entwicklerwerkzeug gearbeitet, mit dem die Portierung solcher Anwendungen einfacher wird. Anschließend sollen die Tools auf Intel basierten Tablets, Smartphones, MIDs und ähnlichen Produkten funktionieren

Anreize schaffen

Mit diesem Schritt möchte Intel versuchen Anwendungsentwickler, die meist für ARM-Prozessoren programmieren, zu überzeugen für hauseigene x86-CPUs zu entwickeln.

Das Tool

Das kleine Programm soll bei iPhone-Anwendungen nötige Veränderungen markieren, damit die Konvertierung einfacher wird. Damit wird ein Grundstein zur einfachen Portierung in Richtung MeeGo Linux, Windows und alternativen Betriebssystemen gelegt. Natürlich möchte man durch diesen Schachzug auch den eigenen Softwareladen (Intel AppUp) vergrößern.

Über eine etwaige Verfügbarkeit wollte Intel allerdings noch keine Aussage treffen.

Über - René studierte an der Leipziger Universität Kommunikation und Medienwissenschaft und ist bereits seit 2004 als Online-Redakteur tätig. Er beschreibt sich selbst als "Technikjaner", denn er liebt es, Neuheiten in diesem Segment zu testen. Im Gegensatz zu seinen Kollegen liegt seine Präferenz nicht primär bei Apple-Geräten, wodurch er zumeist bei einer objektiven Beurteilung der Geräte zu Rate gezogen wird.

Jetzt kommentieren

XHTML: Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>